Welche Wirkstoffe enthält Matetee und wie wirken Sie auf uns?

Matetee ist ein sehr altes Getränk, das aus dem Matestrauch gewonnen wird. Es sind dabei vornehmlich die Blätter, aus denen der Matetee gewonnen wird und die besonders viele der Inhaltsstoffe enthalten. Vor allem Koffein ist in verhältnismäßig hoher Dosis zu finden. Darüber hinaus sind  noch weitere Stoffe enthalten, die Ihre ganz besondere Wirkung beim Teetrinker entfalten.
 

Wir möchten in diesem Beitrag auf die Inhaltsstoffe, ihre Bedeutung im kulturellen und medizinischen Kontext und den Genuss des Tees an sich eingehen. Dabei schauen wir uns zunächst die Pflanze an, erläutern einige der enthaltenen Substanzen und die Effekte auf den menschlichen Körper. Die Bewertung von Matetee als anregendes Getränk und medizinischer Heiltrank ist durchaus ambivalent. Unumstritten ist allerdings der Siegeszug des koffeinhaltigen Getränks in Europa und verschiedenen sozialen Gruppen und Milieus: Studenten, Sportler, Gesundheitsbewusste, spirituelle Menschen, Veganer und Vegetarier, Freunde von südamerikanischer Küche und Lebensweise.
 

Chemische Zusammensetzung von Koffein

Der Matestrauch: Was steckt neben Koffein noch in den Blättern?

Die gefragten Inhaltsstoffe im Matestrauch sind in höherer Konzentration in den Blättern zu finden, die getrocknet und zu Tee verarbeitet werden. In ihnen ist ein bis zu 1,6%iger Mate-Koffeingehalt festzustellen. Was ist Koffein und wie wirkt es? Welche weiteren Substanzen sind im Mateblatt enthalten und wie wirken sich diese Stoffe auf den Körper aus?
 

Koffein (Coffein)

Das Alkaloid Koffein, auch bekannt unter den Namen Teein oder Caffein, ist eine stimulierende, anregende Substanz aus der Gruppe der Xanthine.
 

Es ist in Kaffee, Tee, Cola, Guarana und in mitunter extremen Mengen in Energydrinks enthalten. Es gilt als aufputschend und hat leicht psychoaktive Wirkung, allerdings in einem sehr überschaubaren Maße, sodass beispielsweise die Wahrnehmung nicht verändert wird.  
 

In positiver Hinsicht wirkt Koffein allgemein anregend, stimulierend und regt den Kreislauf (zentrales Nervensystem) an. Außerdem ist eine Bronchialerweiterung belegt, die Menschen mit Atembeschwerden im Bronchialraum Abhilfe verschafft. Darüber hinaus regt es einen trägen Darm an und fördert die Muskulatur dort. Je nach Zustand und Mensch sind folgende Eigenschaften förderlich oder bergen Gefahren in sich: Erhöhung des Blutdrucks, Steigerung von Herzfrequenz und Puls, Hemmung der Muskelkontraktion.
 

Zu den eindeutig negativen Wirkungen zählt eine gesteigerte Magensäureproduktion und bei zu viel Koffein treten Schlafstörungen und Nervosität auf.
 

Chemische Zusammensetzung von Theobromin

Theobromin

Ein weiteres Alkaloid mit ähnlichem Strukturaufbau ist das Theobromin. Es wirkt ebenfalls leicht psychoaktiv und regt das Nervensystem an. Dieser Stoff ist es auch, der beispielsweise beim Tee- oder Kaffeegenuss die Harn- und Blasentätigkeit anregt. Es wirkt zudem gefäßerweiternd, herzstimulierend und ist daher in manchen Medikamenten zur Behandlung von Herzkranzgefäßen enthalten. Außerdem wirkt es in Hustenmedikamenten dem Hustendrang entgegen.
 

Theophyllin

Der Naturstoff Theophyllin entstammt ebenfalls der Gruppe der Alkaloide und wirkt ähnlich wie seine beiden bereits beschriebenen Verwandten. Besonders hervorzuheben ist seine positive Wirkung bei Bronchialerkrankungen und akuten Atemnotständen. Obwohl Überdosierungen auch hier zu negativen Effekten wie Herzrasen und Blutdruckabfall führen können, ist Theophyllin aufgrund seiner positiven Eigenschaften in sehr vielen Arzneien unverzichtbarer Bestandteil, der andere Medikamente gut ergänzt oder deren negative Wirkungen aufhebt.
 

Flavonoide

Hierbei handelt es sich um eine ganze Gruppe von verschiedenen Naturstoffen, die nicht nur im Matetee, sondern etlichen Lebensmitteln enthalten sind. Der Mensch nimmt sie in verhältnismäßig großen Mengen problemlos auf. Die Effekte sind in sehr überwiegender Mehrheit positiv. Sie können unter anderem antiallergisch, antibakteriell, antiviral wirken und das Immunsystem aktivieren.
 

Weitere Inhaltsstoffe:
 

  • Vitamine A, B-1, B-2, C, E
  • Karotin
  • Pantothensäure
  • Magnesium, Calcium, Kalium
  • Eisen
  • Sodium

Wie wird Matetee genossen?

Der Matetee wird mit speziellem Mate-Zubehör genossen und sollte mit viel Ruhe und Sorgfalt zubereitet und getrunken werden. Die getrockneten Blätter werden in den Matebecher, eine sogenannte Kalebasse, gegeben und zunächst mit warmem Wasser bedeckt und verrührt, ehe er schließlich in dem Gefäß mit heißem Wasser bedeckt wird. Der typische Matebecher besteht aus einem getrockneten Flaschenkürbis oder Holz.
 

Hinzu kommen verschiedene Utensilien, die zur traditionellen Zubereitung dienen. Der Trunk wird über ein sehr eigenes Hilfsmittel genossen. Bei dem Trinkhalm aus Metall, der Bombilla, handelt es sich um einen Filter, der beim Trinken verhindert, dass Pulver und Blätter in den Mund gelangen können. Sie befindet sich im Inneren der Kalebasse, während am schmalen Ende der Tee geschlürft wird. Diese Prozedur lässt sich mit Freunden beliebig oft wiederholen, da die Mateblätter sehr ergiebig sind und Matetee traditionell kräftig schmeckt.
 

Mittlerweile hat sich der Genuss des Matetees, der in einigen Ländern Südamerikas seit über 1000 Jahren praktiziert wird, auch in der westlichen Welt stark verbreitet. Neben bestimmten Lebensmitteln, Gerichten und alkoholischen wie auch nicht-alkoholischen Getränken zählt Matetee zu den beliebtesten Spezialitäten aus Südamerika und wird in großen Mengen importiert.
 

Der Handel floriert, da sowohl die Handwerkskunst des Zubehörs wie auch das Produkt selbst stark nachgefragt werden. Die Matepflanze benötigt ein warmes Klima in Höhenlagen bis 800 Metern und verhältnismäßig hoher Luftfeuchtigkeit sowie gemäßigter Sonneneinstrahlung, weshalb sich eine Aufzucht in unseren Breitengraden nicht einfach gestaltet. In seinen Heimatländern Argentinien, Paraguay und Brasilien wird Mate bis heute zu etwa 50 % von wild wachsenden Exemplaren geerntet.
 

Welche Bedeutung hat Matetee in der Medizin? – taugt das Getränk als Abnehmhilfe?

Getrockneter Mate

Die Auswahl der bedeutendsten Inhaltsstoffe des Matetees weiter oben in diesem Beitrag hat Ihnen die Vorzüge und besonderen Wirkungen auf den menschlichen Organismus bereits aufgezeigt.

Es steht außer Frage, dass viele Inhaltsstoffe sehr wertvoll für den Menschen sein können. Grundsätzlich ist die Wirkung von Mate in angemessenen Mengen nicht nur unbedenklich für die meisten Menschen, sondern wirkt sich sogar positiv und anregend aus.


Zugeschriebene Eigenschaften des Mate-Getränks mit Koffein & Co.:
 

  • Aktivierung und Kräftigung des Nervensystems
  • belebend, erfrischend, steigert die geistigen Kräfte und Konzentration
  • Reinigung des Blutes
  • zügelt den Appetit
  • baut Stress ab
  • nicht eindeutig belegt: verlangsamt den Alterungsprozess


Die Philosophie dahinter sieht im Yerba Mate-Koffein sogar einen der zentralen Bestandteile dieses „Gesundheitscocktails“. Außerdem werden die Antioxidantien, Mineralien und Vitamine im Tee hervorgehoben. Eine weitere Eigenschaft ist umstritten: Matetee soll beim Abnehmen helfen. Diese Aussage können wir pauschal nicht bestätigen. Allerdings ist es richtig, dass vor allem kalter Matetee den Appetit zügelt, das Magen-Darm-System sehr positiv beeinflusst und die Verdauung anregt und sogar bei Verstopfung helfen kann. Da der Genuss auch den Schweißfluss beim Sport anregt und den gesamten Kreislauf aktiviert, ist Mate also dazu geeignet, eine gesunde Lebensweise und Ernährung zu unterstützen. Matetee allein wird allerdings nicht zu Gewichtsverlust führen, hierbei hilft nur eine gesunde und ausgewogene Ernährung und ausreichend Sport.

Live Chat